Das Gespräch im Telefon-Fundraising

  1. Gesprächszeiten: Wir rufen Spender nicht an…
    • vor 8.00 Uhr
    • nach 20.00 Uhr,
    • an Sonntagen,
    • an bundesweiten Feiertagen.
  2. Anwahlversuche: Wir unternehmen nicht mehr als zehn Anwahlversuche pro Spender und Kampagne.
  3. Gesprächspartner: Wir sprechen nur den von der beauftragenden Organisation als solchen ausgewiesenen Ansprechpartner auf das Anliegen des Anrufs an.
  4. Transparenz: Wir stellen uns immer mit dem eigenen Namen vor (verwenden also keine Pseudonyme) und vermelden deutlich, dass wir im Auftrag einer Organisation anrufen. Bei Nachfrage geben wir alle Kontaktdaten der anrufenden Telefon-Fundraising-Agentur bekannt und informieren darüber, dass es sich um eine bezahlte Dienstleistung handelt. Auf Wunsch geben wir den Namen eines Ansprechpartners der beauftragenden Organisation an.
  5. Einverständnis des Spenders: Wir geben gleich zu Beginn des Gesprächs dem Gesprächspartner die Möglichkeit, sich prinzipiell gegen die Spendentelefonie auszusprechen. Solche Gesprächspartner erhalten die Zusage, dass sie tatsächlich nicht noch einmal angerufen werden. Wir empfehlen den Organisationen, diese Ansprechpartner für weitere Telefonaktionen zu sperren.
  6. Gesprächsatmosphäre: Wir beachten die Regeln der Höflichkeit und des Anstandes.
  7. Gesprächsqualität: Wir verstehen uns als Botschafter der Organisation. Daher sorgen wir für ein ausführliches Briefing und Coaching unserer Telefon-Fundraiser, damit diese die Werte und Themen der Organisation kompetent am Telefon vertreten können.