Checkliste: So gewährleisten Sie Seriosität beim Telefon-Fundraising

To do

erl.

Ihre Telefon-Kampagne haben Sie sorgfältig geplant und mit einer konkreten Zeitplanung versehen.

 

Für Ihre Telefon-Kampagne haben Sie ein Projekt oder ein Projektbereich mit 1-2 Alternativen ausgewählt und die Informationen zusammengestellt.

 

Sie haben einen Dienstleister ausgewählt, der die Kriterien des Qualitätszirkel Telefon-Fundraising erfüllt.

 

Mit einem Dienstleister haben Sie einen Vertrag geschlossen, der neben den eigentlichen Vertragsunterlagen auch über eine Datenschutzerklärung verfügt.

 

Die Adressdaten haben Sie selektiert, mit z. B. einem Kennzeichen oder Mediacode versehen und der Datenverarbeitung zur Verfügung gestellt.

 

Bei einer Anreicherung Ihrer Adressdaten haben Sie sich davon überzeugt, dass dies durch einen seriösen Anbieter geschieht, der ausschließlich Adressen mit einem Opt-in nutzt.

 

Vor dem Start der Kampagne haben Sie alle Telefon-Fundraiser ausführlich gebrieft und Rückfragen weitestgehend beantwortet.

 

Alle Telefon-Fundraiser haben Sie auf besondere Qualitätskriterien (z. B. Verweigerungen akzeptieren) hingewiesen.

 

Bei den ersten Telefonaten haben Sie zugehört (Einverständnis des Telefon-Fundraisers vorausgesetzt) und in einem Feedback evtl. Korrekturen besprochen.

 

Eine tägliche Auswertung Ihrer Kampagne haben Sie erhalten. Besonderheiten oder Auffälligkeiten haben Sie mit dem Teamleiter bzw. den Telefon-Fundraisern geklärt.

 

Nach Abschluss haben Sie ein Schlussgespräch geführt und evtl. weitere Schritte besprochen.

 

Innerhalb einer festgelegten Zeit haben Sie sich davon überzeugt, dass alle Lastschrift korrekt eingezogen worden sind bzw. alle Spendenzusagen tatsächlich eingetroffen sind.